Informationen über uns

   
 


 

 

Startseite

Informationen über uns

=> Wie alles begann

News-Archiv

Beiträge

Wahlkampf

Koalition?

Unsere Minister...

Dieses und Jenes

Links

Umfragen

Gästebuch

Kontakt

 


     
 

"DUMMSINN.."stand als Begründung unter dem Feld Sofortlöschung bei Wikipedia. Ein gewaltiger Rückschlag für POT, deren ernsthaften Absichten, trotz der überragenden, detaillierten Beschreibung der gesamten Idee POT von unserem Gastschreiber Rastabobo, anscheinend nicht akzeptier wurde!

Zumindest den Lesern dieser Seite soll der hohe Kulturgenuss nicht verwehrt bleiben und deswegen hier der ehemals aktuelle Wikipediaeintrag:

POT-PARTEI OEFFENTLICHER TOILETTEN

 

POT bezeichnet sich selbst als grün-links-alternative Partei, deren Aufgabe die Förderung des Allgemeinen Scheißens ist.

 

 

 

GESCHICHTE

 

``Die Idee von Pot`` entstand dem Gründer der Partei, Polle, im Sommer des Jahres 2006. Ausschlaggebend war, so Polle, die Frustration beim Lesen des Politikblattes auf der Toilette. Zu diesem Zeitpunkt waren besonders formende Ereignisse der Sieg der CDU-Kanzlerkandiatin Angela Merkel, die zunehmende Aufstockung der Bundeswehr und die wachsende NPD-Mitgliederzahl in der lokalen Umgebung.

 

Anfang des Schuljahres 2006 im Mathematikunterricht fiel, Gerüchten zufolge, zum ersten Mal der Begriff POT als Manifestation der Idee zur Behebung der politischen Probleme. Was als utopische Vorstellung begann, entwickelte sich schnell zu einer realisierbaren Idee. Es wurden Ideen gesammelt und Ziele konkretisiert, derer sich die Partei primär annehmen wollte.

``Der 28.09.2006`` wird wohl allen Mitgliedern der Partei als glorreicher Tag in Erinnerung bleiben: Die Geburtsstunde der ersten offiziellen Homepage der Partei POT. Von da an ging es bergauf und schon bald vervielfachte sich die Anzahl der Mitglieder um mehr als Doppelte!

 

ZIELE

  Innenpolitik

Das Grundziel der ``Partei Oeffentlicher Toiletten`` ist vor allem „mehr Freiheit beim Scheißen“.

Daran angebunden gibt es jedoch auch mehrere andere Punkte in der Politik von POT, die die Parteispitze klar formuliert:

Zuerst einmal verlangt die Partei eine Aufstockung oeffentlicher Toiletten, die, und darauf wird besonders wert gelegt, einen gewissen Standart haben sollen, der dem Scheißer das Scheißen so angenehm wie möglich machen soll.

Außerdem verlangt POT eine Abschaffung jegliches „verschissenen“ Denkens. Damit sind vor allem Faschisten gemeint. Zur Behebung des „allgemeinen Nazi-Problems“ werden auf der Partei-Seite Theorien aufgestellt wie diese zu beheben sind.

Des Weiteren setzt sich die Partei die Verbesserung der Allgemeinen Lebensqualität zum Ziel. Wege um dies zu erreichen sind unter anderem:

-Verlängerung des Wochenendes

-Senkung des Rentenalters

-Anhebung des allgemeinen „Feier/Festival-Durchschnittes

-Verbesserung der öffentlichen Verdauung

    Außenpolitik 

Außenpolitisch spricht die Partei von einem regen Handelsverkehr mit Priorität auf

-Holland

-Jamaika

-Länder mit großem Obstvorkommen

-Länder mit weit gefächerten Drogenplantagen

 

Gründe, die für eine Verbindung mit den oben genannten Ländern sprechen, werden außer bei den „Obst-Ländern“ jedoch nicht gegeben und lassen somit Raum für Spekulationen. 

 

Außerdem wirbt POT mit der Umfunktionierung der Bundeswehr zur „Deppen-Truppe“ die der Belustigung des allgemeinen Pöbels dienen soll. Dies kommt auch dem Wahlspruch der Partei zu gute: “SCHEIßEN STATT SCHIEßEN“

 

         BISHERIGE EINGRIFFE IN DIE POLITIK

Pot kann sich keiner politischer Aktivitäten rühmen, hofft aber demnächst Bundesweit mitmischen zu können.

Bisher erstreckte sich der Einflussbereich der Partei lediglich auf das Internet. “Dies wird sich jedoch ändern, denn scheißen muss jeder einmal!“ So Polle auf dem letzten Parteitag.

 

 

           LINKS

[http//:www.pot.de.tk Die Homepage der Partei]

 

 
 

Schon 5278 Besucherwarn hier drauf